Vermächtnis

(2018)

Ein Schluss-Impuls, der letzte Akt
Hier am Strand des Lebens mein größter Takt
So vieles gemeistert und der Rest erstrahlt daneben
Ich hab‘ nicht alles, aber mein ganzes Herz gegeben

Dem Ziehen gefolgt, meinen Ton gesummt
Manchmal sprachlos leise, aber nie verstummt
Auf Status und Geld habe ich so manches Mal verzichtet
aber niemals, niemals, niemals den Reim der Anderen gedichtet

Mein Vermächtnis, Vermächtnis, Vermächtnis
sei Liebe, Liebe, Liebe im Gedächtnis
Ein in die Jahre gekommenes Leben
nach gelebten Jahren
Ich ziehe weiter mit Trommeln und Fanfaren

Freudentaumel und Panikschweiß
Die Spirale als der neue Kreis
Was ich niemals besessen hab, kann ich auch nicht verlieren
Das Lied der Freiheit handelt vom Kreieren

Alles an seinem Ort, zu seiner Zeit
Das Leben singt von Leichtigkeit
Was ich heut noch nicht wissen kann, ist mir schon längst verziehen
Liebe so laut wie ein Meer von Symphonien

Mein Vermächtnis, Vermächtnis, Vermächtnis
sei Liebe, Liebe, Liebe im Gedächtnis
Ein in die Jahre gekommenes Leben
nach gelebten Jahren
Ich ziehe weiter mit Trommeln und Fanfaren

Der Rhythmus trägt zum Horizont
Für dieses Mal genug gesonnt
So vieles gemeistert und der Rest erstrahlt daneben
Ich hab nicht alles, aber mein ganzes Herz gegeben


Version aus dem Jahr 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.