Drei Gedichte zu Ostern

Wer meinen Newsletter- bzw. Blog über ankejohannsen.de bezieht, hat heute Morgen schon eine E-Mail von mir bekommen. Darin habe ich salopp gesagt Werbung für dieses Abo-Modell und auch gleich ein paar Ankündigungen gemacht, die auch Euch interessieren könnten. Ihr könnt sie hier nachlesen, wenn Ihr mögt. Lesezeit schätzungsweise 15 Minuten. Lohnenswerte, wenn ich nach den ersten Rückmeldungen von heute gehe.

In meinem letzten Update an Euch hatte ich ja erwähnt, dass ich die Startseite von ankebackstage.de überarbeiten würde in Antwort auf stagnierende Abo-Zahlen. Was soll ich sagen? Ich habe seitdem nicht nur die Startseite überarbeitet, sondern auch gleich neu überdacht und ausgeweitet, was ich im Rahmen dieses Abos zukünftig anbiete. Während ich „Ankes Backstage“ als räumliche Beschreibung immer noch ziemlich plausibel finde, möchte ich meinen inhaltlichen Schwerpunkt nunmehr als „Kreativtum“ bezeichnen, weil es eben nicht nur um Musik geht.

ankebackstage.de wird zu kreativtum.de 

Ihr könnt Euch das Ganze so vorstellen: Ich habe den Namen auf dem Klingelschild geändert und ein paar Arbeiten am Haus vorgenommen, aber die Adresse bleibt dieselbe.

Das heißt: Für Euch ändert sich nichts. Ihr bekommt einfach ein bisschen mehr für Euer Geld. Guckt einfach auf der neuen Startseite vorbei, wenn Ihr mögt, und erzählt auch gerne Euren Freund:innen davon.

Neu eingeführt habe ich heute die Rubrik Poetosophie. Ich werde dort von nun an regelmäßig Gedichte einstellen. 

Anlässlich des Osterfestes und Vollmondes habe ich heute die folgenden drei für Euch zusammengestellt, wobei das Mond-Gedicht erst heute Nachmittag in den Genuss einer intensiven Überarbeitung gekommen ist.

Eine Geschichte über das Schleifen lassen

Festland

Ich liebe den Mond

Veröffentlicht inUpdate